Konfliktklärung

Sie befinden sich in einer Konfliktsituation und streben eine Verständigung an? Dann steht als erstes eine Konfliktklärung an.

VerständigungsManagement „unter verschärften Bedingungen“

Konflikte mit Menschen, mit denen wir zusammenarbeiten müssen oder wollen, sorgen für viel Ärger und Unmut. Häufig scheinen sie bis zur Unauflösbarkeit verworren und verhärtet zu sein. Im Hinblick auf eine Verständigungs stellen sie „verschärfte Bedingungen“ dar. Im ersten Schritt geht es daher darum, Konflikte auf der emotionalen und auf der sachlichen Ebene zu klären: In einem von mir moderierten Gespräch zwischen den beteiligten Parteien erforschen und benennen wir gemeinsam zunächst die Konfliktursachen und deren Wirkung. Ist in diesem Sinne Transparenz hergestellt, ist gegenseitiges Verstehen und Verständnis der Konfliktparteien füreinander wieder möglich. In den meisten Fällen lösen sich die Konflikte damit auf. Auf dieser Basis kann dann eine Verständigung auf neue Regeln der Zusammenarbeit gelingen.

Klärungshilfe als Grundlage

Eine Konfliktklärung ist erfahrungsgemäß für alle Parteien eine anstrengende Angelegenheit, bei der auch unangenehme Wahrheiten auf den Tisch kommen. Ich sehe meine Aufgabe darin, die Parteien dabei zu unterstützen, ihre Sicht der Dinge darzulegen und zugleich darauf zu achten, dass ihre jeweilige Wahrheit der Situation für den/die anderen verkraftbar bleibt. Mit dieser Form der Vermittlung verhelfe ich den Beteiligten zur Klarheit – oder anders gesagt: Ich leiste Klärungshilfe. Klärungshilfe stellt eine von Dr. Christoph Thomann begründete Form der Mediation dar. Sie liefert eine Gesprächsstruktur, die dem von mir konzipierten VerständigungsManagement zugrundeliegt.

Minimalverständigung oder „Wahrheit vor Schönheit“

Eine Verständigung zwischen den Konfliktparteien herbeizuführen, so dass eine weitere Zusammenarbeit möglich wird, ist für mich das höchste Ziel. Manchmal jedoch ist eine Einigkeit darin, dass eine Kooperation nicht mehr möglich ist, das Maximum an Verständigung, das erreicht werden kann. Dies ist meist nicht das erwünschte Ergebnis und insofern nicht schön. Aber es entspricht dann eben der Wahrheit der Situation am Ende der für diese Klärung anberaumten Zeit. Deshalb heißt mein Leitsatz in diesem Fall: „Wahrheit vor Schönheit“ (eine Thomann’sche Regel). Doch auch diese Minimalverständigung ist ein Fortschritt. Denn sind sich die Konfliktparteien zumindest einig darin, dass eine Verständigung nicht mehr möglich ist, dann werden sie wieder handlungsfähig. Sie haben dann die Gewissheit, dass es am besten ist, die Zusammenarbeit aufzulösen und können die dafür notwendigen Schritte einleiten.

Wenn Sie einen Konflikt wirksam klären lassen wollen, dann freue ich mich, wenn Sie Kontakt mit mir aufnehmen.